Predigt am 2. Advent (04.12.2022)

Auslegung zu 2.Samuel 7,12-14
Wenn deine Tage erfüllt sind und du bei deinen Vätern [schlafen] liegst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leib kommen wird, und ich werde sein Königtum bestätigen. Der wird meinem Namen ein Haus bauen, und ich werde den Thron seines Königreichs auf ewig bestätigen. Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein. Wenn er eine Missetat begeht, will ich ihn mit Menschenruten züchtigen und mit Schlägen der Menschenkinder strafen.

Pastor Martin Blechschmidt

Predigt am Ewigkeitssonntag (20.11.2022)

Predigt über das altkirchliche Evangelium des letzten Sonntages im Kirchenjahr
Matthäus 25,1-13 Christi Gleichnis von den zehn Jungfrauen
Mitschnitt aus dem Gottesdienst in Hartenstein

P. Martin Blechschmidt

Predigt am Reformationstag (31.10.2022)

Einige Worte zum Reformationstag

PMB

Predigt über 2. Mose 2,23 – 3,12 Der brennende Dornbusch

PMB

Lied: Lob Gott getrost mit Singen (LG 265) – Mitsingen: Text unten!

Gemeindegesang

Lob Gott getrost mit Singen, frohlock, du christlich Schar! Dir soll es nicht misslingen, Gott hilft dir immerdar. Ob du gleich hier musst tragen viel Widerwärtigkeit, noch sollst du nicht verzagen; denn er hilft dir aus allem Leid.

Dich hat er sich erkoren, durch sein Wort auferbaut, bei seinem Eid geschworen, weil du ihm bist vertraut, dass er deiner will pflegen in aller Angst und Not, dein Feinde niederlegen, die schmähen dich mit Hohn und Spott.

Kann und mag auch verlassen ein Mutter je ihr Kind und also gar verstoßen, dass es kein Gnad mehr findt? Und ob sich’s möchte begeben, dass sie ihr Kind vergisst: Gott schwört bei seinem Leben, dass er dich keinesfalls verlässt.

Darum lass dich nicht schrecken, o du christgläubge Schar! Gott wir dir Hilf erwecken und dich selbst nehmen wahr. Er wird seim Volk verkünden sehr freudenreichen Trost, wie sie von ihren Sünden durch seinen Sohn werden erlöst.

Es tut ihn nicht gereuen, was er geprophezeit, sein Kirche zu erneuen in dieser letzten Zeit. Er wird herzlich anschauen dein Jammer und Elend, dich herrlich auferbauen durch sein rein Wort und Sakrament.

Gott solln wir fröhlich loben, der sich aus großer Gnad durch seine milden Gaben uns kundgegeben hat. Er wird uns auch erhalten in Lieb und Einigkeit und unser freundlich walten hier und auch dort in Ewigkeit.

Predigt am 19. Sonntag nach Trinitatis

Predigt über Matthäus 9,2: Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.

LG 184, 1-6 – Nun lasst uns Gott dem Herren
Predigt: P. Martin Blechschmidt
LG 184, 7+8 – Nun lasst uns Gott dem Herren

Predigt am 18. Sonntag nach Trinitatis (16. Oktober 2022)

Jesaja 45,22-24
Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, all ihr Enden der Erde; denn ich bin Gott und keiner sonst! Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist Gerechtigkeit hervorgegangen, ein Wort, das nicht zurückgenommen wird: Ja, mir soll sich jedes Knie beugen und jede Zunge schwören! Nur in dem Herrn, wird man von mir sagen, habe ich Gerechtigkeit und Stärke! Zu ihm wird man kommen; aber beschämt werden alle, die sich gegen ihn auflehnten.

P. Martin Blechschmidt