CORONA

…kommt aus dem Lateinischen und heißt auf Deutsch „Kranz“ auch „Krone“.

Auch in der Heiligen Schrift finden wir dieses Wort…

1. Die Dornenkrone Christi

Wir finden es in der Leidensgeschichte Christi: „Und zogen ihn aus und legten ihm einen Purpurmantel an und flochten eine Dornenkrone und setzten sie auf sein Haupt und ein Rohr in seine rechte Hand und beugten die Kniee vor ihm und verspotteten ihn und sprachen: Gegrüßet seiest du, der Juden König! Und speieten ihn an und nahmen das Rohr und schlugen damit sein Haupt.“ (Matth. 27,28-30). [Unterstrichenes auf Latein: et plectentes coronam de spinis posuerunt super caput eius]

Die Leiden Christi, seine Schmerzen und Todesangst, sein bitterer Tod – und eben auch der Spott und Schmerz durch die Dornenkrone – das alles ist geschehen, wie der Prophet Jesaja schreibt: „Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen… Aber er ist um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilet… der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.“ (Jes. 53,4ff).

Ja, „GOtt hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.“ (2.Kor. 5,21)

Im Glauben an IHN sprechen wir in großer Gewissheit aus Psalm 23: „Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln… Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“ (Ps. 23). Wir trösten und in den Leiden dieser Zeit eben auch mit den letzten Worten dieses Psalmes: „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“ (Ps. 23,6). Denn wie singen wir in einem Lied?

Gutes und viel Barmherzigkeit folgen mir nach im Leben,
und ich werd‘ bleiben allezeit im Haus des Herren eben
auf Erd‘ in der christlichen Gemein‘,
und nach dem Tode werd‘ ich sein bei Christo, meinem Herren.

Da lesen wir die Worte des Apostels Paulus, der mit seinem nahen Tod rechnet:

Hinfort ist mir beigelegt die Krone der Gerechtigkeit, welche mir der HERR an jenem Tage, der gerechte Richter, geben wird, nicht mir aber allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung liebhaben.“ (2.Tim. 4,8) [Unterstrichenes auf Latein: In reliquo reposita est mihi iustitiae corona]

Die „Krone der Gerechtigkeit“ ist die ewige Seligkeit, die GOtt den Gläubigen in Christus Jesus geben wird: „Jesus Christus, durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.“ (Röm. 5,2).

Und schließlich ein Gotteswort, eine herrliche Verheißung für dich, der du durch den Glauben an Christus GOttes geliebtes Kind bist: Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“ (Offbg. 2,10) [Auf Latein: Esto fidelis usque ad mortem et dabo tibi coronam vitae.]

Die KRONE des Lebens, nicht Tod und Verdammnis, sondern Leben bei Christus und ewige Seligkeit!

Siehst du, was für ein wunderbare Wahrheit das Wort CORONA umschreibt?
Ich hoffe, dass der Trost GOttes auch dir die schlechten Gefühle, Befürchtungen und zermürbenden Sorgen vertreibt wie den Nebel.

CORONA – die Dornenkrone Christi – getragen, um dich selig zu machen!
CORONA – die Krone der Gerechtigkeit, die zukünftige Herrlichkeit!
CORONA – die Krone des ewigen Lebens!

Pastor Martin Blechschmidt, Runkel-Steeden